Bluescreen und Treibermanagement in SCCM

Treibermanagement in SCCM ist recht einfach gestaltet, trotzdem sollte man eine gewisse Organisation und Vorsicht walten lassen. Daher mal diesmal ein paar Basics:

Eindeutiges Zeichen für einen Fehler ist folgender Bluescreen (0xc000035a):

winpe-bluescreen

Schaut man sich die Boot Image Treiber genauer an, so erkennt man schnell einen Intel Storage Treiber.  Unter Drivers kann man ebenfalls erkennen, dass der Treiber folgende Plattformen vorgesehen ist: “All x64 Windows Server 2003 (Non R2), All x64 Windows Server 2003 R2, All x64 Windows Server 2008, All x64 Windows Vista, All x64 Windows XP Professional […]”.

Interessant ist auch ein Blick in das Image selber. WIM Dateien kann man sehr elegant mit 7Zip anschauen. Die Datei unter 1windowssystem32drivers hat folgende Eigenschaften:

intel-storage-properties

Auch hier ist eindeutig ein x64 Treiber zu erkennen. Sobald man den Treiber aus dem Boot Image entfernt und neu deployed ist der Treiber entfernt und im Image nicht mehr auffindbar. Das Booten danach funktioniert sofort wieder.

Merke: Treiber immer genau anschauen und nur in die Image/Packages hinzufügen wo sie benötigt werden. (s.a. Post zu Broadcom Treibern)

Manchmal macht es sogar Sinn sich dieEigenschaften der  Treiberdatei selber anzuschauen.

This entry was posted in System Center and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.